Die neue Drohnenverordnung ist wertlos. Sie ist nicht wirkungsvoll genug, beschneidet vor allem die Profis die versuchen sich an Regeln und Auflagen zu halten und öffnet die Türen den „mir doch egal“ Piloten.

Als die neue Verordnung verabschiedet wurde und in 2017 zur Anwendung kam haben wir das ganze zu Beginn für sinnvoll gehalten. Wir haben schon immer versucht uns an die Regeln und Richtlinien der Luftfahrtordnung zu halten. Und darüber hinaus auch ein Gespür dafür zu etnwickeln ob Flug Aktionen sicher sind oder ob sie für jemanden eine Gefährdung darstellen können. Nun nach einigen Monaten der Anwendung sehen wir die Auswirkungen kritisch.

Wir selbst als professioneller Anbieter von Luftaufnahmen haben selbst ca. 3/4 des Geschäftes verloren. Dafür verantwortlich sind entweder Auflagen die den Einsatz gesetzeskonform unmöglich machen oder aber einfach die unklare Situtation vorab was die Auflagen angeht. Anrufe von Kunden in der Art: „Könnt ihr morgen mal…..“ sind unmöglich, der Aufwand zur Klärung vorab ist zu groß und es dauert zu lange.

Was Aufträge verhindert

  • unklare Aufstiegsgenehmigungen vor Ort bzgl. Eigentümern von Grundstücken usw.
  • besondere Genehmigungen sind einfach nicht schnell genug zu erhalten bis zum Einsatztermin
  • die Kosten für Sondergenehmigungen sind zu hoch und werden vom Kunden nicht getragen
  • „Wohngebiete“, oder Bundesstraßen in der Nähe
  • die Kosten für Ausnahmegenehmigungen können vorab nicht eingeschätzt werden und die Kalkualtion für Kunden ist unmöglich

Was andere tun

Stärker als früher sehen wir nun bei getätigten Aufnahmen das nun oft Anbieter Aufnahmen anfertigen die sich „um nichts Gedanken machen“ und einfach ihre Drohnen benutzen ohne Rücksicht auf Regeln. Dabei geht es nicht einmal um die Regeln der Verordnung, sondern oft auch einfach um Best Practice Verfahren die man nicht auf Papier geschrieben benötigt….

  • Über Menschenansammlungen zu fliegen schreckt nicht ab und wird ohne Überlegung gemacht
  • Verfolgungsflug Drohne zu Auto im öffentlichen Straßenverkehr
  • Die Höhenbegrenzung von 100 Meter ist praktisch scheinbar nicht existent
  • Die Regel „Sichtflug“ ist praktisch nicht existent
  • Aufnahmen in Städten über den Heliports von Kliniken sehen wir regelmäßig, über das Flugareal vorher erkundigen ist nicht üblich.
  • Unbeteiligten Passanten in einem Meter über den Kopf hinweg fliegen ist gut für tolle Aufnahmen
  • Das Nachtflugverbot ist praktisch nicht existent, die Sonne scheint 24 Stunden am Tag.