Tag Archives: Versicherung

Optimierte Drohnen Haftpflichtversicherung – versichertedrohne.de

Mit Sicherheit viel Spaß – Versicherungen für Drohnen und Multikopter

Mit www.versichertedrohne.de kommt eine „echte“ Versicherung für Kopter, Drohnen und UAVs im privaten und gewerblichen Bereich – kein Verband, keine private Haftpflichtversicherung!
Der Versicherungsmakler Franke & Krippner hat über Monate an einem Konzept mit der HDI Versicherung (die führende Luftfahrt-Versicherung in Deutschland) getüftelt und einen Tarif entwickelt, der in Deutschland ein absolutes Novum ist.
Herausgekommen ist „Kopterschutz“, der neben dem privaten Bereich auch eine gewerbliche Haftpflicht sowie eine Drohnen- und Kamera-Kasko anbietet.
Der Versicherungsmakler versteht sich als Aufklärer der Szene. Denn die wenigsten Drohnenbesitzer wissen, dass bereits seit 2005 ein Gesetz existiert, das die Versicherung von Drohnen vorschreibt.
Leider wird das Thema versicherungstechnisch immer noch sehr stiefmütterlich behandelt, und die wenigsten Gesellschaften kennen sich in diesem Bereich aus.
Kein Wunder, denn es handelt sich hierbei um das Thema Luftfahrtversicherung, und diese Sparte können nur eine Handvoll Versicherungen in Deutschland anbieten.
Auch wenn oft davon ausgegangen wird, dass eine Drohne in der Privathaftpflicht mitversichert ist, darf es sich hierbei maximal um eine Spielzeugdrohne handeln, die keine große Reichweite abdeckt.
Ob der Versicherungsschutz wirklich über eine private Haftpflicht versichert ist, wird wohl erst durch ein Gerichtsurteil abschließend geklärt werden müssen. Nach Auffassung von Franke & Krippner ist die „Gefährdungshaftung“ im Ernstfall bei einer Privathaftpflicht nicht versichert. Somit bestünde bei einem Schaden – durch zB Wind/Sturm – kein Versicherungsschutz.

Mit www.versichertedrohne.de wurde eine jahrelang bestehende Lücke geschlossen, die den Bereich Kopter bzw. Drohne und deren Versicherung im Schadensfall umfasst.
Ab einem Jahresbeitrag von 95,20 EUR im Jahr bietet www.versichertedrohne.de eine 24 Stunden Police (für schnelle Beantragung beim Luftfahrtamt), Onlineabschluss, Kaskoversicherung (gewerblich), Online-Schadensbearbeitung uvm.
Mehr Informationen unter: www.versichertedrohne.de

UAV Haftpflichtversicherung beim DMFV

UAV-Haftpflichtversicherung BASIS*
Die UAV-Haftpflichtversicherung versichert die Risiken von Gewerbetreibenden, die durch die gesetzliche Haftpflicht aus der Haltung und dem Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen bis 25kg MTOM zur Erstellung von Film- und Fotoaufnahmen, sowie zur Nutzung im Forschungsbereich entstehen.
Die BASIS-Variante ist auf einen namentlich genannten Steuerer und auf ein UAV begrenzt.
Es werden Deckungssummen bis 4.000.000 EUR angeboten. Versicherungsschutz ist ab einer Jahresprämie von 140,00 EUR zzgl. 19% Versicherungssteuer möglich.
Erstinformationen zum Betrieb von UAV/UAS und den behördlichen Voraussetzungen erhalten Sie in der Broschüre Kurzinformation über die Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen. Ein detailliertes Angebot über Deckungssummen und Prämien der UAV-Haftpflichtversicherung BASIS fordern Sie bitte per Email unter service.gmbh@dmfv.de bei uns an.

UAV-Haftpflichtversicherung EXKLUSIV*
Die UAV-Haftpflichtversicherung versichert die Risiken von Gewerbetreibenden, die durch die gesetzliche Haftpflicht aus der Haltung und dem Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen bis 25kg MTOM zur Erstellung von Film- und Fotoaufnahmen, sowie zur Nutzung im Forschungsbereich entstehen.
Die EXKLUSIV-Variante umfasst alle berechtigten Steuerer und alle angemeldeten UAVs einer Firma. Ausschlaggebend für die Prämienberechnung ist die Anzahl an Risiken, die sich gleichzeitig im Einsatz/in der Luft befinden.
Es werden Deckungssummen bis 4.000.000 EUR angeboten. Versicherungsschutz ist ab einer Jahresprämie von 275,00 EUR zzgl. 19% Versicherungssteuer möglich.
Erstinformationen zum Betrieb von UAV/UAS und den behördlichen Voraussetzungen erhalten Sie in der Broschüre Kurzinformation über die Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen. Ein detailliertes Angebot über Deckungssummen und Prämien der UAV-Haftpflichtversicherung EXKLUSIV fordern Sie bitte per Email unter service.gmbh@dmfv.de bei uns an.

* Diese Versicherungen werden über die DMFV Service GmbH angeboten.

Weitere Informationen dazu auf dmfv.aero.

Was dürfen Luftbilder kosten

Sind Luftbilder ihren Preis wert? Was dürfen sie kosten? Und wie entsteht der Preis?

In den letzten Jahren hat sich der Wettbewerb unter Anbietern für Luftbilder und Videos von oben verschärft. Während vorher es meist einen hohen technischen Aufwand mit viel Elektronik Verständnis erforderte und den Willen den Multicopter und Kamerasystem selbst zu gestalten, so sind nun viele „Fertig“ Angebote auf dem Markt die es Jedermann ermöglichen Aerial Aufnahmen anzufertigen. Vor allem private Leute sind in Konkurrenz zu gewerblichen Anbietern die „mal eben“ ohne Einhaltung gesetzlicher Auflagen ein paar Schnappschüsse liefern. Spätestens seit Hersteller DJI mit der Phantom Serie ein perfektes System anbietet und mit einer Investition von unter 1000€ das ganze qualitativ hochwertige Aufnahmen liefert entsteht ein Massenmarkt.

Doch sind 1000 € das notwendige Investitionspotential welches es zu refinanzieren gilt?

Wir halten zum Beispiel den aktuellen DJI Phantom 3 für ein durchaus qualifiziertes System um Aufnahmen zu machen. Absolute Profi Systeme auf Basis von Microkopter oder DJI S1000 kosten mit Kamera bereits weit über 10.000 € und wer einen Anbieter mit solchen Highend Systemen bucht wird Preise von 2.000 €/ Tag zahlen müssen und diese sind in dem Fall gerechtfertigt.

Welche Kosten entstehen wirklich?

Als Beispiel nehmen wir einen DJI Inspire 1 mit X3 Kamera. Nehmen wir an wir wollen auch mit einem Kamera Operator arbeiten und für Video Aufnahmen die Kamera unabhängig vom Fluggerät steuern. Wir haben somit eine Investition von 3.600 € zu tätigen. Da wir aber mit einem einzigsten Akku nicht weit kommen investieren wir in zusätzlich 3 weitere Akkus und 1 weiteres Ladegerät. Somit sind wir bereits bei 4.400 € angekommen.
Nur die Hardware zu besitzen ist zwecklos, nun gilt es das System auch zu versichern: 200€ / Jahr und eine Aufstiegsgenehmigung für das Bundesland einzuholen: 200 €/ 2 Jahre. Zudem sind Akkus Verschleißteile und müssen ab und zu erneuert werden: 400€/ Jahr. Einzelne Kosten für extra Genehmigungen und Behörden lassen wir verdeckt, diese sind für den Einzelfall zu kalkulieren, auch wenn eine Aufstiegsgenehmigung für ein anderes Bundesland benötigt wird.
Somit können wir jetzt Aufnahmen erstellen. Doch was wir haben ist bis hierhin Rohmaterial. also kaufen wir noch etwas Software, zum Beispiel:

  • RAW Entwicklungs Tools – 200 €
  • Photoshop / Lightroom Lizenzen – 200 €
  • Videoschnitt Software – 600 €
  • Panorama Stitching Software – 300 €
  • Panorama Player Tools – 300 €

So könnte man das weiterführen. Zu den ganzen Investitionen kommt nun noch etwas was sich nicht in Euro bemessen lässt: ZEIT. Denn die Dinge nur zu besitzen ist keine Herausforderung. Das System zu fliegen, die Aufnahmen zu machen, einen Sinn für Bilder und Videotakes zu entwickeln braucht enorm viel Übung. Und der Umgang mit Phot und Videosoftware erlernt sich nicht von heute auf morgen sondern braucht unzählige Nächte intensiver Anwendung und Bereitschaft zu lernen.

Luftbildaufnahmen haben ihren Preis!